Pflegeförderung

Wir geben Ihnen Auskunft über die einzelnen Förderungsmodelle – vom Pflegegeld über die 24-Stunden-Betreuung bis hin zur Unterstützung pflegender Angehöriger – und helfen Ihnen mit Links und Beratungsstellen weiter.

Info:

Die Plattform für Pflegende Angehörige, eine Initiative des Bundesministeriums für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz bietet Angehörigen hilfreiche Informationen zur 24-Stunden-Betreuung, zu sozialen Diensten, zu finanziellen Angelegenheiten u.v.m.

Das Pflegegeld dienst dazu, pflegebedürftigen Menschen ein selbstbestimmtes und nach persönlichen Bedürfnissen orientiertes Leben zu ermöglichen. Je nach Aufwand variiert die Höhe des Pflegegeldes. Diese zweckgebundene Leistung dient ausschließlich zur Abdeckung der durch die Pflege hervorgerufenen Kosten.

Pflege-Darlehen

Rechtzeitig vorsorgen
mit dem
Ich-Du-Er-Sie-Es-
Pflege-Darlehen!

Sie sind naher Angehöriger eines pflegebedürftigen Menschen? Unter Einhaltung diverser Voraussetzungen haben Sie Anspruch auf eine Zuwendung aus dem "Unterstützungsfonds für Menschen mit Behinderung".

Der Zuschuss dient zur Abdeckung der Kosten, die im Falle der Verhinderung der Hauptpflegeperson für die Inanspruchnahme von professioneller oder privater Ersatzpflege entstehen.

Mehr Infos zur finanziellen Unterstützung für pflegende Angehörige erfahren Sie auf der Website des Bundessozialamtes.

Wenn betreuungsbedürftige Personen rund um die Uhr betreut werden, Pflegegeld ab Stufe 3 beziehen und das monatliche Nettoeinkommen nicht mehr als 2.500 Euro beträgt, besteht nach Einhaltung aller Voraussetzungen Anspruch auf Pflegeförderung.

Da die Förderbedingungen je nach Bundesland abweichen können, wenden Sie sich bitte an die jeweilige Landesstelle des Bundessozialamtes.

Mehr Infos und häufig gestellte Fragen zur 24-Stunden-Betreuung wie z.B. Förderhöhe, Voraussetzungen, Einkommensgrenzen u.v.m. erfahren Sie auf der Plattform für Pflegende Angehörige.

Tipp!

Bei der 24-Stunden-Betreuung können Betreuungskosten steuerlich abgesetzt werden.