Bausparlexikon – G

Für einen prämienbegünstigten Bausparvertrag gibt es eine gesetzliche Bindungsfrist von 6 Jahren. Wird das angesparte Bausparguthaben zur Gänze oder teilweise vor dem Ablauf der gesetzlichen 6jährigen Bindungsfrist abgehoben, wird die Bausparprämie für den abgehobenen Betrag rückgerechnet. Außerdem werden die Zinsen teilweise rückgerechnet und es wird eine Kündigungsgebühr angelastet.

Für die Bausparprämie gilt folgende Ausnahme: Wenn das Guthaben widmungsgemäß verwendet wird, kann der Bausparer die Prämie trotzdem behalten. Eine widmungsgemäße Verwendung ist die Erhaltung und Schaffung von Wohnraum sowie Bildungs- oder Pflegemaßnahmen.

Der Goldene Vertrag ist ideal, wenn man bereits über eine größere Summe verfügt (mind. 6.000 Euro). Die Einzahlung erfolgt einmalig.

Ein öffentliches Register, in das alle inländischen Grundstücke samt deren Eigentümer(n) und eventuell bestehenden Belastungen (Pfandrechte, Vorkaufsrechte, Wohnrechte etc.) und allenfalls bestehenden Beschränkungen (z.B. Belastungs- und Veräußerungsverbote) eingetragen sind.

Das Grundbuch wird von jenem Bezirksgericht geführt, in dessen Sprengel sich die Liegenschaft befindet. Bei den Bezirksgerichten sowie bei den Notaren kann jedermann Einblick ins Grundbuch erhalten.

Das klassische Bauspardarlehen, Bauspardarlehen mit Grundbuch, muss durch die Eintragung der s Bausparkasse im Grundbuch sichergestellt werden.