Patientenrechte

Ihre Rechte als Patient


Patientenrechte

Die sogenannten Patientenrechte sollen die Betroffenen im Verlauf einer Behandlung in einer Krankenanstalt, bei niedergelassenen Ärzten oder anderen Einrichtungen des Gesundheitswesens (z.B. Betreuung durch einen Rettungsdienst, Apotheke, Physiotherapie) schützen. 

Patientenrechte betreffen nicht nur die medizinische Behandlung selbst. Sie gewährleisten unter anderem, dass die Würde und Privatsphäre der Patienten geachtet wird und dass die Betroffenen über medizinische Maßnahmen informiert werden. Auch das Recht auf Selbstbestimmung und Dokumentation gehört dazu.

 

In der Patientencharta sind diese Patientenrechte vom Gesetzgeber festgeschrieben.

Patientenverfügung

Die Patientenverfügung ist für Situationen gedacht, in denen Patienten ihren Willen aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr ausdrücken können. Mit einer Patientenverfügung können bestimmte medizinische Behandlungen im Voraus abgelehnt werden.

Sachwalterschaft

Informationen zum Thema Sachwalterschaft:

Ein/e Sachwalter/in kann bei Gericht für Personen nach Vollendung des 18. Lebensjahres bestellt, wenn diese nicht fähig sind, ihre Geschäfte ohne Nachteil für sich selbst zu besorgen.

Erste anwaltliche Auskunft

Die Rechtsanwaltskammern Österreichs bieten derzeit in jedem Bundesland eine sogenannte "Erste Anwaltliche Auskunft" an.

In einem ersten Orientierungsgespräch erhalten Sie Hilfe bezüglich der Rechtslage und der weiteren Vorgehensweise in Ihrem konkreten Fall. Weitere Informationen und Ansprechpartner finden Sie auf den Seiten der Rechtsanwaltskammern Österreichs.

 

"Erste Anwaltliche Auskunft" in den Bundesländern:

Das könnte Sie auch interessieren: