s Bausparkasse, 04. Juni 2019

7 Tipps für Coworking im urbanen Raum

Die Arbeitswelt ist im Wandel. Selbstverwirklichung, Flexibilität und Wohlfühlen stehen hoch im Kurs bei den gut ausgebildeten Millennials. Immer mehr von ihnen wagen deshalb frühzeitig den Schritt in die Selbständigkeit. Da sie aber nicht alleine arbeiten wollen sondern ein inspirierendes Arbeitsumfeld bevorzugen, stellen Coworking Spaces vor allem im urbanen Raum eine spannende Alternative zum Homeoffice oder dem eigenen Büro dar.

Tipp Nr. 1: Infrastruktur nutzen

Einer der großen Vorteile: Coworking Spaces bieten zumeist eine sehr gute Infrastruktur. Von WLAN, Drucker und Scanner über Besprechungsräume bis hin zur voll ausgestatteten Küche bieten sie oft alles, was das Herz begehrt. Hier kann viel Zeit und Geld gespart werden und die angehenden Unternehmerinnen und Unternehmer können sich voll und ganz auf ihre eigentliche Tätigkeit fokussieren.

Tipp Nr. 2: Organisieren

Um noch effizienter zu arbeiten können diverse Tools und Cloud-Lösungen zum Einsatz kommen. Diese helfen Projekte zu managen, ToDo’s zu verwalten, Termine und Deadlines auf einen Blick zu erfassen und Rechnungslegung, Buchhaltung & Co zu automatisieren. Wie Sie die optimalen Tools finden? Fragen Sie doch beim nächsten Plausch in der Kaffeeküche nach, welche Tools Ihre Sitznachbarn verwenden und wie sie damit zufrieden sind.

Tipp Nr. 3: Netzwerken

Ob es um Investoren, Kunden oder potenzielle Geschäftspartner geht – im Coworking Space können Sie Kontakte knüpfen, sich austauschen, gegenseitig inspirieren und voneinander lernen – und das branchenübergreifend. Das steigert nicht nur den Marktwert, sondern sorgt auch für mehr Motivation und Produktivität.

Tipp Nr. 4: Fokussieren

Gemeinsames Arbeiten hat viele Vor- aber auch Nachteile. Wird das Grundrauschen zu viel oder der Lärmpegel zu hoch empfiehlt es sich Mittel und Wege zu finden um auch in unruhigen Zeiten oder bei Tätigkeiten, die ein erhöhtes Konzentrationslevel erfordern, nicht den Fokus auf das Wesentliche zu verlieren. Lärmschutzkopfhörer, speziell dafür vorgesehene und in vielen Coworking Spaces buchbaren Rückzugsorte und eine Social Media Detox Kur können hier wahre Wunder bewirken.

Tipp Nr. 5: Flexibilität nutzen

Ob Sie für ein paar Monate ins Ausland gehen, eine große Veranstaltung planen oder neue Mitarbeiter einstellen wollen und daher mehr Platz benötigen – Coworking Spaces sind flexibel und ermöglichen ein meist unkompliziertes Aufstocken oder Reduzieren Ihres gemieteten Bereichs. Nutzen Sie diese Flexibilität.

Tipp Nr. 6: Marktwert steigern

Nicht nur das Netzwerken steigert Ihren Marktwert, auch eine gute Geschäftsadresse, eine adäquate Ausstattung und vorzeigbare Meeting-Räume werten das Ansehen Ihres Unternehmens sofort auf. Und all diese Vorteile bringt ein Coworking Space oft mit sich. Zudem bieten viele Shared Offices Network Treffen, Weiterbildung und Co in ihren Räumlichkeiten an.

Tipp Nr. 7: Den optimalen Arbeitsplatz finden

Trotz der ganzen Möglichkeiten und Vorteile, die Coworking Spaces bieten, ist es am wichtigsten, dass Sie die Arbeitsumgebung finden, die am besten zu Ihnen passt. Wie wichtig ist Ihnen der Kontakt mit branchengleichen Unternehmen, die Geschäftsausstattung, die Adresse? Was brauchen Sie um produktiv zu arbeiten?

 

Und sollten Sie sich doch für ein eigenes Büro entscheiden oder Ihren Homeoffice-Traum verwirklichen wollen, helfen Ihnen unsere Berater gerne die optimale Finanzierung zu finden!

Mehr Infos