Wohnstory

Wolfgang Knabl  30. Juli 2019

Weitblick mit Flamenco-Feeling

Haus R17 liegt an einer Landstraße im Mühlviertel. Errichtet wurde die Immobilie mit der moosgrünen Fassade von 2015 bis 2017 auf einem nach Osten abfallenden Hanggrundstü̈ck. Zur Straße hin gibt sie sich in klaren Linien relativ abgeschottet. Tritt man ein, erweist sie sich als offen, und charmant – so, wie Elisabeth Gruber und Manfred Artner.

Atrium: Wohlfühl-Ort und Lärm-Filter

Architekt Gerald Anton Steiner hat den Plan so angelegt, dass sich das Haus zur Hangseite hin öffnet und die Aussicht in beinahe jeden Raum des Hauses integriert. Bereits im Eingangsbereich des Erdgeschoßes eröffnet sich der Blick in die Ferne. Die
Abendsonne wird in den kubischen Baukörper über ein Atrium gefü̈hrt, das einerseits einen intimen Außenraum generiert, und andererseits ebenerdig an die Küche und den Wohnraum anschließt. Hier sitzen die Bauherren auch in kühleren Nächten gerne unter freiem Himmel zusammen.

Bad mit Gartenausgang & Weitblick

Moosgrüne Spezial-Fassade

Lieblingsplatz & Finanz-Fragen

Impressionen

Ein besonderes Geländer zum Hinschauen