Das Einmaleins des Arbeitens im Homeoffice

Für manche ist es ein Segen, für andere ein Fluch: das Arbeiten im Homeoffice. Dabei lässt sich das Büro in den eigenen vier Wänden sehr einfach zu einem Hort der Produktivität machen. Ein paar Kniffe sollten Sie für die Arbeit zuhause allerdings doch beachten.

Wussten Sie, dass es den Begriff „Homeoffice“ rechtlich gesehen gar nicht gibt? Korrekt ist die Bezeichnung „Tele-Arbeit“ oder „Heimarbeit“. Durch die Internationalisierung unserer Berufswelt hat sich in den letzten Jahren allerdings das englische „Homeoffice“ auch in unserem Wortschatz eingefunden.

1. Richten Sie Ihren Arbeitsplatz ein

So verlockend es auch scheint: Das Bett ist nicht der ideale Platz für einen 8-Stunden-Tag. Auch zuhause sollten Sie auf die richtige Tischhöhe, einen geeigneten Bürostuhl, eine ideal beleuchtete Umgebung und einen guten Computer achten. Denn wie im Büro, haben auch im Homeoffice Rücken- oder Kopfschmerzen nichts zu suchen.

 

2. Lassen Sie sich nicht ablenken

Sorgen Sie zuerst für eine Umgebung, die Ihnen genug Raum zum Arbeiten bietet und die Sie nicht ablenkt. Ein unaufgeräumter Schreibtisch, der Fernseher, der nebenbei läuft, oder das Smartphone, das regelmäßig vibriert, weil im Gruppenchat hin und her geschrieben wird: Dinge, die Sie von Ihrer Arbeit ablenken, sollten beiseite geräumt werden.

 

3. Bleiben Sie in Kontakt mit KollegInnen


Die soziale Komponente macht den Büroalltag für Viele aus. Im Homeoffice fällt dieser persönliche Austausch oft weg. Versuchen Sie, zwischendurch mit den KollegInnen Kontakt aufzunehmen und verabschieden Sie sich auch am Ende des Tages voneinander. So vermeiden Sie, dass Ihr Alltag im Homeoffice einsam wird. Vielleicht hat der Lieblingskollege ja ein paar nützliche Tipps für Ihre Arbeit zuhause auf Lager.

4. Entwickeln Sie Rituale

Ein 15-minütiger Spaziergang vor und nach dem Arbeiten? Ein kleines Workout am Morgen? Oder einfach ein Häferl Kaffee mit der besseren Hälfte am Küchentisch? Was auch immer Sie bevorzugen, Rituale geben dem Tag im Homeoffice Struktur und Ordnung.

5. Schalten Sie auch mal ab

Versuchen Sie, bewusst Pausen zu machen und Ihren Tag nach getaner Arbeit klar zu beenden. Ihr Zuhause ist jetzt zwar Ihr Büro, doch bleibt es noch immer Ihr privater Rückzugsort. So verlockend es auch ist, zwischendurch Abends noch die Mails zu checken, verzichten Sie - wenn für Sie möglich - lieber darauf. Morgen ist auch noch ein Tag. 

6. Ihre eigenen vier Wände sind zu eng? Noch ein Tipp! 

Wenn Sie während Ihrer Zeit im Homeoffice bemerken, dass Ihre eigenen vier Wände zu eng für Sie werden, haben wir noch einen Tipp für Sie. Die KundenberaterInnen der s Bausparkasse informieren Sie gerne über die Möglichkeiten, die Sie auf der Suche nach einem neuen Eigenheim haben. Ob es nun eine Eigentumswohnung in Wien ist, Sie ein Haus am Land kaufen wollen, oder Sie Ihr Elternhaus modernisieren wollen: Wir haben die passende Finanzierung für Sie.