Kleiner Grundriss, großer Wohnkomfort

50 m² Erdgeschoß, 50 m² Dachgeschoß, 80 m² Keller: So viel, bzw. so wenig Raum durfte Familie Ryznar laut Wiener Kleingartenbestimmung zum Bauen nutzen – und hat mit klugen Lösungen einen hellen Wohntraum verwirklicht. Hier können sich alle etwas abschauen, die auf kleiner Grundfläche großzügig wohnen wollen!

Für Vanessa und Peter Ryznar war klar: Eine Mietwohnung ist für sie keine Dauerlösung. „Wir wollten nicht ein Leben lang Miete bezahlen, sondern uns Eigentum schaffen, von dem unsere Kinder auch in Zukunft profitieren“, sagt Peter Ryznar. Gattin Vanessa beschreibt den in der Mietwohnung gewachsenen Wohntraum: „Ein freundliches Haus mit Garten mitten in Wien.“ Diesen Wohntraum hat die junge Familie verwirklicht – und zwar in einer Kleingartensiedlung in Wien 23. Besondere Herausforderung: Die dort gültigen Baubestimmungen sehen vor, dass auf dem Grundstück maximal 50 m² Grundfläche für Wohnraum verbaut werden dürfen. Klingt nicht üppig? Kommt darauf an, was man daraus macht! 

Klug geplantes Raumwunder

Das Ehepaar mit den Söhnen Luis (5) und Lenni (3) wohnt geräumig und komfortabel. Schlüssel dazu ist eine ungewöhnliche Raumaufteilung: Im Kellergeschoß – hier sind rund 80 m² Wohnfläche erlaubt – befinden sich beide Kinderzimmer, Elternschlafzimmer, Badezimmer sowie der Technikraum. „Wir haben uns vor dem Bauen einiges angeschaut. Die gängige Lösung, vier kleine Zimmer im Dachgeschoß, wollten wir nicht“, berichtet Peter Ryznar. Statt dessen gibt es bei ihnen im Dachgeschoß ein großes Wohnzimmer – und im Keller viel natürliches Licht. Möglich macht dies eine Böschungslösung. „Mit Lichtschächten wäre es nicht hell genug gewesen“, erklärt Stefan Doppelhofer (bts-bau.at), der das Bauprojekt für Familie Ryznar verwirklichte.

Heller Keller: Wohnen und Home-Office

Eine derartige Abböschung ist eine tolle Lösung für alle, die einen hellen Keller wollen – etwa für Wohnräume, oder das Home Office. Aussicht mit Weitblick hat man dabei keine, aber ein bunter Hangbewuchs kann das Auge erfreuen. Bei Familie Ryznar wächst Immergrün, für fröhliche Farbtupfer haben sie dazwischen bunte Pflanzen gesetzt.

Im Video seht ihr mehr vom Haus und der Böschungslösung:

Energie sparen und selber produzieren

Ein speziell komprimierter Dämmstoff bringt eine höhere Dämmleistung und verbraucht weniger Platz. Die Kosten für den Energieverbrauch sollen etwa 50 Euro pro Monat betragen – mit der geplanten Photovoltaikanlage noch weniger. „Wir sehen es auch als Bildungsauftrag, den Kindern zu zeigen, dass man mit seinem Lebensstil und der Art, wie man wohnt, zum Umweltschutz beitragen kann“, meint die Hausherrin, vom Beruf Kindergartenpädagogin.

Naturnah: „Wir leben hier naturverbunden und geben das auch an die Kinder weiter“, sagt Vanessa Ryznar.

Selbermachen & Finanzieren

Peter Ryznar, der als Datacenter Technical Operations Manager arbeitet, hat beim Hausbau viel selbst gemacht: Zu Beginn hat er das alte Bestandshaus abgebaut und daraus die Gartenhütte gebaut. „Eine gute Lösung, auch im Sinne der nachhaltigen Materialverwertung“, so der Hausherr. Der begnadete  Hobby-Heimwerker hat auch Böden und Stiegen selbst gemacht und zusammen mit Vanessa die Räume ausgemalt. „Da erspart man sich einiges.“ Finanziert hat Familie Ryznar ihren Wohntraum mit der s Bausparkasse. „Uns waren ein verlässlicher Ansprechpartner und gute Konditionen wichtig. Beides bietet uns die s Bausparkasse“, berichtet Vanessa Ryznar. Gatte Peter ergänzt: „Kurz nach Ausbruch der Pandemie hat uns unser Betreuer schon ein „Corona-Schutzpaket“ angeboten, bei dem man die Kreditraten aussetzen kann. Finde ich gut.“ 

Wohntraum verwirklicht: Peter und Vanessa Ryznar mit Stefan Doppelhofer (bts-bau.at). 

„Traut's euch!“

Was für Peter Ryznar noch ein Grund war, von der Miete ins Eigentum zu wechseln: „Wenn man sich die Pensionen anschaut, bin ich froh, dass wir als Senioren dann keine Miete und keinen Kredit mehr bezahlen müssen, sondern nur mehr die – im Niedrigenergiehaus niedrigen – Betriebskosten.“ Vanessa Ryznar ergänzt: „Da müssen wir dann nicht jeden Cent umdrehen und können uns auch in der Pension etwa Schönes leisten und verreisen.“ Ihr Tipp an alle, die überlegen, ihren Wohntraum zu verwirklichen: „Viel anschauen, gut planen. Und vor allem: Traut's euch!“

„Ich koche gerne für Gäste. Weil wir in unserem Haus viel Platz haben, kommen Freunde und Familie besonders gern zu uns.“ Vanessa Ryznar

Gute Aussicht: Peter Ryznar sitzt gerne auf der Terrasse. „Da kann ich die Sonne genießen und den Kindern beim Spielen zuschauen.“